27.11.2019 | Finanzwissen

Aktien und Aktienfonds gegen Strafzinsen

Deutsche Sparer zahlen drauf. Fast 25 Prozent aller Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken belasten die Giro- und Tagesgeldkonten mit Negativzinsen. Das zeigt eine Umfrage der deutschen Bundesbank bei den Kreditinstituten. Die Ersparnisse der Sparer verlieren also täglich an Kaufkraft. Sparbuch, Tagesgeld-, Festgeldkonten sind auch keine Alternative, da ihre Zinsen den Anstieg der Verbraucherpreise nicht ausgleichen können. Allein für 2019 schätzt die DZ Bank die Zinseinbußen der deutschen Sparer auf rund 55 Milliarden Euro. Das ist für Sparer bitter. Es macht also Sinn, über Alternativen zum Sparen auf einem zinslosen Konto nachzudenken, so die Aktion „Finanzwissen für alle“ der im BVI organisierten Fondsgesellschaften.

Im Unterschied zu niedrig verzinsten Anlageformen bieten Aktien die Möglichkeit des Vermögenserhalts. Sie bieten den Vorteil, dass Aktionäre und auch Anleger in Aktienfonds vom Wachstum der Unternehmen profitieren. Durch die Dividendenzahlungen lassen Unternehmen die Anleger teilhaben. Statt auf einzelne Aktien zu setzen, bieten aktiv gemanagte Fonds oder auch ETFs die Möglichkeit, dass Anleger auf die Entwicklung eines ganzen Korbs von Aktien setzen können, was die Risiken streut. Eine Stärke von Fondsmanagern ist, die geeigneten Aktien nach Kriterien wie Bilanzkennzahlen und der Bewertung des Geschäftsmodells für das Portfolio auszusuchen.

Ein Rückblick zeigt, dass sich ein frühzeitig begonnener Sparplan auf Fonds, die weltweit in Aktien investieren, lohnen kann: Anleger, die in den zurückliegenden 25 Jahren beispielsweise monatlich 100 Euro in global anlegende Aktienfonds investiert haben, zahlten einen Betrag von insgesamt 30.000 Euro ein. Der Sparplan brachte ihm per Ende September 2019 im Mittel rund 67.268 Euro ein. Das entspricht einer Wertentwicklung von durchschnittlich 5,9 Prozent im Jahr.

Bevor der Anleger allerdings mit dem Ansparen beginnt, sollte er zusammen mit einem Anlageberater entsprechend seiner Risikobereitschaft eine für ihn geeignete Quote von Aktien und Aktienfonds festlegen.

Wissenswertes rund ums Geldanlegen bietet der BVI hier.

Diese Meldung ist Teil der Serie „Finanzwissen für alle“.

Mehr vom BVI

Positionen

Hier finden Sie alle unsere Standpunkte und Stellungnahmen auf einen Blick.

mehr
© iStock.com/imaginima

Die Fonds­wirtschaft

Erfahren Sie, warum Fonds wichtig für Wirtschaft und Gesellschaft sind.

mehr
© iStock.com/artisteer

Mitglieder

Gemessen am verwalteten Vermögen decken die Mitgliedsgesellschaften des BVI zusammen über 95 Prozent des deutschen Marktes ab.

mehr
© iStock.com/grandriver
Combined Shape Created with Sketch.