Gesellschaftliche Bedeutung

Fondsbranche wichtiger Wirtschaftsfaktor

Fondsgesellschaften verwalten 2,8 Billionen Euro für etwa 50 Millionen private und institutionelle Anleger. Sie sind damit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Deutschland und ein wesentlicher Bestandteil des Finanzplatzes, dessen Regeln und Standards sie aktiv mitgestalten und weiterentwickeln. Sie bieten direkt 16.000 und indirekt über 300.000 Arbeitsplätze im Vertrieb, in Kanzleien, Agenturen oder Beratungsunternehmen.

Nutzen von Investmentfonds für die Volkswirtschaft

Kern der Altersvorsorge

Kapitalverwaltungsgesellschaften spielen eine tragende Rolle bei der Altersvorsorge in Deutschland. Viele Menschen sparen direkt mit Fonds oder sorgen über Versicherungen, Versorgungswerke oder ihren Arbeitgeber für das Alter vor. Verwaltet wird auch dieses Kapital letztlich oft in Publikums- und Spezialfonds. Kapitalgedeckte Altersvorsorge ist ohne Fondsgesellschaften nicht denkbar.

Die Fondsgesellschaften sind Treuhänder und gesetzlich verpflichtet, im ausschließlichen Interesse ihrer Anleger und der Integrität des Marktes zu handeln. In ihren Wohlverhaltensregeln haben sie sich weitgehenden Verhaltens- und Organisationspflichten unterworfen. Kein anderer Anbieter von Kapitalanlageprodukten unterliegt bei der Verwaltung des Anlegerkapitals derartigen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht überwachten treuhänderischen Pflichten.

Wachstum und Innovation

Fonds sammeln Kapital und lenken es. Sie bringen das Kapitalangebot von Millionen Sparern und die Kapitalnachfrage von Unternehmen und Staat zusammen. Auf diese Weise stellen sie Unternehmen Eigen- und Fremdkapital für Wachstum und Innovation zur Verfügung. Ohne Fondsmanager wären viele internationale Großunternehmen nicht zu dem geworden, was sie sind. Als Käufer von Anleihen finanziert die Fondsbranche in erheblichem Umfang die öffentlichen Haushalte.

Insolvenzschutz

Investmentfonds sind insolvenzgeschützt. Die Vermögensgegenstände des Fonds werden zumeist als Sondervermögen getrennt vom Vermögen der Fondsgesellschaft verwahrt. Bei Insolvenz der Fondsgesellschaft fallen die Vermögenswerte daher nicht in die Konkursmasse.

Zudem ist die Investmentwirtschaft eine der am stärksten regulierten Branchen. Alle  Fondsgesellschaften sind dazu verpflichtet, ausschließlich im Namen und Interesse ihrer Anleger zu handeln. Dass diese Regeln auch eingehalten werden, wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht streng überwacht.