An Aktien führt kein Weg vorbei

© Kurt Kleemann / Fotolia

An Aktien führt kein Weg vorbei

Aktien sind langfristig die beste Anlageform. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung der weltweiten Aktienmärkte der Credit Suisse. So haben Aktien seit dem Jahr 1900 in jedem beobachteten Land im Schnitt jedes Jahr reale Renditen abgeworfen, also auch nach Abzug der Inflation. Trotz der Wirtschaftskrisen in Deutschland brachte eine Anlage in den deutschen Aktienmarkt seitdem einen Gewinn von durchschnittlich 3,5 Prozent pro Jahr. Aktieninvestments werden von den Sparern allerdings wegen möglicher Kursschwankungen gemieden. Gerade in der Altersvorsorge ist die Angst vor Kursverlusten aber unberechtigt. Laut der Studie tendiert das Verlustrisiko bei Aktien über lange Anlageräume gegen Null. Sparer sind also gut beraten, eine private Altersvorsorge schon früh mit rentierlicheren Anlageformen wie Aktien oder Aktienfonds zu beginnen, so die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften.

Es ist dabei auch mit kleinen Anlagebeträgen möglich, langfristig ein Vermögen aufzubauen. Ein geeigneter Weg, um monatlich mit einem niedrigen Anlagebetrag in Aktien zu investieren, sind Sparpläne. Wer es sich nicht zutraut, geeignete Aktien auszusuchen und langfristig zu beobachten, kann das auch einem Fondsmanager überlassen. Fonds eignen sich grundsätzlich für jedes Budget. Ein Fondssparplan lässt sich bereits ab 25 Euro monatlich abschließen. Fondssparpläne sind zudem flexibel. Die Raten lassen sich beliebig und kostenlos verändern; erhöhen, reduzieren oder wenn nötig, für einen bestimmten Zeitraum aussetzen. Ein Sparplan mit Aktienfonds, die in deutsche Unternehmen investieren, erreichte in den zurückliegenden 15 Jahren per Ende Dezember 2017 eine jährliche durchschnittliche Rendite von 8,2 Prozent – ohne Berücksichtigung der Inflation, aber abzüglich aller Kosten inklusive des Ausgabeaufschlags.

Fonds sind zudem gegen eine Insolvenz der Fondsgesellschaft geschützt. Das Geld der Sparer wird getrennt vom Vermögen der Fondsgesellschaft in einer Verwahrstelle aufbewahrt. Bei einer Pleite wäre das Fondsvermögen also nicht betroffen.

Wissenswertes rund ums Geldanlegen bietet der BVI hier.

Diese Meldung ist Teil der Serie „Finanzwissen für alle“.

Möchten Sie regelmäßig vom BVI informiert werden? Dann melden Sie sich hier für unseren Info-Service an:

Zum BVI Info-Service