EU-Regulierung

Überregulierung behindert die europäischen Assetmanager im globalen Wettbewerb. Die EU muss endlich umdenken.

@dpa.com/MichaelKappeler

Nach einer Phase starken Wachstums steht die europäische Fondsbranche vor der Aufgabe, sich an veränderte Marktbedingungen durch steigenden Margendruck und technische Entwicklungen anzupassen. Die Überregulierung durch die EU bindet jedoch enorme Kapazitäten, die den Assetmanagern an anderen Stellen fehlen. Das behindert die europäischen Assetmanager im globalen Wettbewerb.

Der BVI setzt sich daher nachdrücklich für einen grundsätzlichen Wandel in der EU-Fondsregulierung ein. Neben dem Verbraucherschutz und der Finanzmarktstabilität müssen der EU-Gesetzgeber und die Aufsichtsbehörden künftig auch die globale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Assetmanager berücksichtigen.

Aktuelles zum Thema

 

Standpunkt

27.3.2021

Europäische Antigeldwäsche­behörde gehört nach Frankfurt

Zwei Jahre nach der unnötig vergeigten Bewerbung um die europäische Bankenbehörde EBA bekommt Frankfurt eine zweite und vielleicht letzte Chance. Es...

weiterlesen
© oraziopuccio / Fotolia

Pressemitteilung

7.9.2020

Ratingagenturen: BVI und GDV setzen sich bei EU-Kommission für schärfere Regeln ein

Der deutsche Fondsverband BVI und der Versicherungsverband GDV appellieren gemeinsam an die EU-Kommission, die amerikanischen Ratingagenturen in der...

weiterlesen
© iStock.com / sodafish

EU-Regulierung

27.8.2020

BVI unterstützt ESMA-Vorschlag zur Angleichung des Meldewesens für Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI unterstützt die Idee der EU-Wertpapierbehörde ESMA, das Fondsreporting zu Liquiditäts- und Hebelrisiken zu...

weiterlesen
@istockfoto/bunhill
 

Alle Stellungnahmen von A-Z

Combined Shape Created with Sketch.