EU-Regulierung

Überregulierung behindert die europäischen Asset Manager im globalen Wettbewerb. Die EU muss endlich umdenken.

@dpa.com/MichaelKappeler

Nach einer Phase starken Wachstums steht die europäische Fondsbranche vor der Aufgabe, sich an veränderte Marktbedingungen durch steigenden Margendruck und technische Entwicklungen anzupassen. Die Überregulierung durch die EU bindet jedoch enorme Kapazitäten, die den Asset Managern an anderen Stellen fehlen. Das behindert die europäischen Asset Manager im globalen Wettbewerb.

Der BVI setzt sich daher nachdrücklich für einen grundsätzlichen Wandel in der EU-Fondsregulierung ein. Neben dem Verbraucherschutz und der Finanzmarktstabilität müssen der EU-Gesetzgeber und die Aufsichtsbehörden künftig auch die globale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Asset Manager berücksichtigen.

Aktuelles zum Thema

EU-Regulierung

13.6.2019

Thomas Richter: Warum ein gemeinsamer Binnenmarkt nicht die Lösung ist

Einige EU-Vertreter halten einen maximal einheitlichen Binnenmarkt für das Patentrezept zur Stärkung der europäischen Fondswirtschaft im globalen...

weiterlesen
© iStock.com / MF3d

EU-Regulierung

13.2.2019

EU sollte Versprechen einer besseren Regulierung einlösen

Nach einer Phase starken Wachstums steht die europäische Fondsbranche vor der Aufgabe, sich an veränderte Marktbedingungen durch steigenden...

weiterlesen
© wetzkaz / Fotolia.com

EU-Regulierung

13.12.2018

Richter mahnt mehr Weitsicht in EU-Regulierung an

In einem Interview in der aktuellen Heftausgabe von FONDS professionell appelliert BVI-Chef Thomas Richter an Parlament und Rat in der Europäischen...

weiterlesen

Alle Stellungnahmen von A-Z

Combined Shape Created with Sketch.