GIPS

Standards zur Präsentation der Performance

Die GIPS® (Global Investment Performance Standards) sind weltweit das Fundament zur Berechnung und Präsentation der Wertentwicklung von Investments, die nach einer vergleichbaren Strategie gemanagt werden („composites“). Die Standards umfassen bislang keine Vorschriften oder freiwilligen Empfehlungen zur Darstellung der Wertentwicklung auf der Ebene einzelner Produkte. Die GIPS sehen vor, dass gesetzliche Regeln stets Vorrang vor den GIPS haben. Das trifft zum Beispiel in der EU für Vorgaben zu, die die Berechnung und Darstellung der Wertentwicklung für Privatanlegerprodukte regeln. Dazu gehören die OGAW-KIIDs und die Informationsblätter für verpackte Anlageprodukte (PRIIPs) wie fondsgebundene Rentenversicherungen.

Die GIPS werden bislang faktisch nur in der institutionellen Vermögensverwaltung zum Vergleich aller nach einer vergleichbaren Strategie gemanagten Vermögen von Vermögensverwaltern verwendet. Consultants greifen zum Beispiel bei der Auswahl von Asset Managern für Investoren auf die Standards zurück. Für Vermögensverwalter sind die GIPS überwiegend ein Instrument für die Akquise institutioneller Kunden.

Im März 2005 hat der BVI mit der CFA Society Germany und der DVFA das GAMSC (German Asset Management Standards Committee) gegründet. Das GAMSC ist der anerkannte GIPS-Sponsor für Deutschland. Es unterstützt die Verbreitung der GIPS-Idee in Deutschland, erarbeitet gemeinsame Stellungnahmen und beteiligt sich  an der Gremienarbeit in der GIPS-Organisation. Die deutsche Übersetzung der aktuellen GIPS 2010 und weitere Informationen finden Sie unter www.gamsc.com.

Neue Fassung des Standards (GIPS 2020)

Im Rahmen der GIPS-Überarbeitung soll ein neues, dreisäuliges Modell in den Standards aufgesetzt werden. Dazu gehören folgende Bestandteile:

  • bisherige Vorschriften und Empfehlungen zur Berechnung und Darstellung der Wertentwicklung der composites
  • Integration bestehender Leitlinien für institutionelle Anleger („asset owner“, zum Beispiel Pensionseinrichtungen)
  • Aufnahme von Standards für „Broadly Distributed Pooled Funds“ (zum Beispiel offene Publikumsfonds) nur in Form von Empfehlungen, da verpflichtende Vorschriften zum Beispiel durch die EU-Vorgaben zur Darstellung der Fonds-Performance im OGAW-KIID oder im PRIIPs-KID bereits erfüllt sind, und weitere Regeln nicht benötigt werden.

Die finale Version der GIPS 2020 wird am 30. Juni 2019 veröffentlicht und tritt am 1. Januar 2020 in Kraft.


Zurück zur Übersicht