PRIIPs (Packaged Retail and Insurance-based Investment Products)

Ziel: Transparenz für den Verbraucher

Am 9. Dezember 2014 wurde die PRIIPs-Verordnung im EU-Amtsblatt veröffentlicht. Die Verordnung hat einen neuen Informationsstandard für alle verpackten Anlageprodukte (Packaged Retail and Insurance-based Investment Products - PRIIPs) als Ziel. Als „verpackt“ gelten Produkte, die das Geld der Kunden indirekt am Kapitalmarkt anlegen oder deren Rückzahlungsanspruch in sonstiger Weise an die Wertentwicklung bestimmter Papiere oder Referenzwerte gekoppelt ist. Dazu gehören insbesondere Investmentfonds, kapitalbildende Lebensversicherungen und Zertifikate.

Unausgereiftes Konzept der Aufsichtsbehörden 

Verbraucher in der EU erhalten seit 2018 vor dem Kauf eines PRIIPs ein einheitliches Basisinformationsblatt – mit den wichtigsten Produktmerkmalen wie den Kosten und Risiken – nach dem Vorbild der wesentlichen Anlegerinformationen von Fonds. Letztere sind für Publikumsfonds auf Grundlage der OGAW-Richtlinie seit Mitte 2011 vorgeschrieben. Deshalb galt für Fonds vorerst eine befristete Ausnahme bis Ende 2019, die zwischenzeitlich bis zum 31. Dezember 2021 verlängert wurde. Der BVI setzte sich erfolgreich für die Verlängerung ein, damit die etablierten wesentlichen Anlegerinformationen erst dann durch PRIIPs-Informationsblätter für Fonds ersetzt werden, wenn die PRIIPs-Mängel beseitigt sind.

Kernpunkte der Überarbeitung: Transaktionskosten und Wertentwicklungsszenarien

Die europäischen Aufsichtsbehörden haben bis Ende 2019 Zeit, um die Wirkung der Basisinformationsblätter zu überprüfen und Vorschläge zur Beseitigung der Mängel – irreführende Berechnungen zu Transaktionskosten und Wertentwicklungsszenarien – zu präsentieren. 

PRIIPs: Etappensieg für Verbraucher erreicht (4.12.2018)

ESA-Vorschläge beheben PRIIPs-Mängel nicht (12.11.2018)

Thomas Richter zu PRIIPs: Der EU droht mal wieder ein selbst gemachter Reputationsschaden (10.8.2018)

Gemeinsamer Brief des BVI, der Deutschen Kreditwirtschaft und des Deutschen Derivate Verbands an die EU-Kommission vom 25. Juli 2018

 

Stellungnahme vom 6. Dezember 2018:

BVI’s response to the Joint Consultation Paper concerning amendments to the PRIIPs KID from 8 November 2018 (JC 2018 60)

Stellungnahme an die FCA vom 27. September 2018:

BVI’s response to the FCA Call for Input “PRIIPs Regulation – initial experiences with the new requirements”

Positionspapier zur Berechnung der Transaktionskosten vom 24. September 2018:

Adaptation of the calculation methodology for transaction costs under the PRIIPs Regulation: suggestions by BVI and EFAMA

BVI-Position: Verlängerung der befristeten PRIIPs-Ausnahme für Investmentfonds vom 8. Mai 2018:

The exemption from scope of the PRIIPs framework for retail investment funds should be extended by another two years until 31 December 2021

Stellungnahme an die ESAs zu EOS PRIIPs vom 23. März 2017:

BVI’s response to the ESA’s consultation on EOS PRIIPs

Stellungnahme an die ESAs betreffend der Level-II-Maßnahmen zum PRIIPs-KID vom 26. Januar 2016:

BVI’s response to the ESAs’ Joint Consultation Paper on PRIIPs Key Information Documents from 11 November 2015

Stellungnahme an die ESAs zur technischen Konsultation vom 17. August 2015:

BVI’s comments to the Technical Discussion Paper “Risk, Performance Scenarios and Cost Disclosures in Key Information Documents for Packaged Retail and Insurance-based Investment Products (PRIIPs)”

Stellungnahme an die ESAs zum Diskussionspapier vom 17. Februar 2015:

BVI’s response to the Discussion Paper “Key Information Documents for Packaged Retail and Insurance-based Investment Products (PRIIPs)” published by the ESAs on 17 November 2014 (JC/DP/2014/02)


Stellungnahmen zu anderen Themen in chronologischer Reihenfolge finden Sie hier:

BVI-Stellungnahmen


Zurück zur Übersicht