BVI-Nachhaltigkeitskonferenz

Die Fondswirtschaft befindet sich beim Thema Nachhaltigkeit mitten im Transformationsprozess. Zur Bewertung des Status quo, der geplanten politischen Initiativen und der weiteren Schritte tauschten sich am 2. Juli 2020 Vertreter der EU-Kommission, der Bundesregierung und der Fondswirtschaft im BVI aus. Die BVI-Nachhaltigkeitskonferenz konnten im Livestream mehr als 250 Teilnehmer verfolgen.

Den Eingangsimpuls gab Sven Gentner von der EU-Kommission. Er berichtete über den Stand des EU-Aktionsplans und betonte die Rolle der Finanzmärkte zur Erreichung der EU-Klimaziele. Dr. Dirk Kramer vom BMF begründete den Sustainable-Finance-Beirat der Bundesregierung und die Vorbildfunktion Deutschlands für die EU. Roland Kölsch vom FNG erläuterte die anspruchsvolle Rolle von SRI-Siegeln, die Nachhaltigkeits-Komplexität auf ein einfaches Gütezeichen zu reduzieren, und deren Orientierungshilfe für Anleger. Perspektivisch wird mit Fortschreiten der Wirkungsmessung eine Bewertungsskala (Tachometer-System) Maßstab der Nachhaltigkeit bei Geldanlagen sein.

Über Mindeststandards statt Negativlisten, Renditechancen- und risiken, Berichtspflichten von Unternehmen und die Praktikabilität der geplanten politischen Maßnahmen diskutierten daneben Steffen Hörter (AGI), Henrik Pontzen (Union Investment), Wiebke Merbeth (Bayern Invest), Birgit Zipper (DWS) und Peter Körndl (Commerzbank). Durch die Veranstaltung führte Corinna Wohlfeil. Als Sponsoren unterstützten die BayernInvest, d-fine und FACT die Online-Konferenz.

Combined Shape Created with Sketch.